Schwellenhüterinnen

 

Klein und zunächst unscheinbar sitzen die Schwellenhüterinnen auf, vor oder hinter einer

Schwelle, die einen Übergang von einem Daseins in ein anderes darstellt, sei es jetzt ein

Hauseingang, sei es ein anderer Raum oder der Beginn eines neuen Lebensabschnitts.

Sie bewachen den Übergang, vertreiben Ungerufenes und Unerwünschtes und weben ein Netz des Schutzes und der Lebensenergie.

Freundlich lächelnd begleiten sie uns in Traumländer, knüpfen Verbindungen zu unseren

Spirits und lassen uns Räume mit neuem wachem Blick erforschen.

Befüllt sind sie mit Schafwolle und Muschelschalen. So können die Schwellen auch berasselt

und durch Klänge gereinigt werden. Die verschiedenen Seiten sind aus Walkstoff mit

unterschiedlicher Struktur zusammengestickt, die mit geschlossenen Augen erfühlt werden

können. Besonders freundlich kitzeln sie unsere Wangen.

Die aufgestickten Symbole stammen zum größten Teil aus frühzeitlichen Kulthöhlen, die

überall auf der Welt in ähnlichen Formen zu finden sind und so eine universellen

Verbindung zu unseren Ahnen herstellen.

 

 

 

im  Mai 2012 entwickelt